Montag, 20. Oktober 2014

[Rezension] Die Überlebenden - Alexandra Bracken


"Die Überlebenden" von Alexandra Bracken
Goldmann Verlag
12,99 €
545 Seiten
Dystopie, Jugendbuch, Trilogie (1. Band)



"Weißt du, ich bin ein Monster. Ich bin eine von den Gefährlichen." "Nein, das bist du nicht", versprach er. "Du bist eine von uns."





Inhalt:
In der USA ist ein Virus ausgebrochen, an dem nur Kinder erkranken und sterben. Doch es gibt Überlebende. Diese Kinder entwickeln plötzlich übernatürliche Fähigkeiten und sind daher für die Regierung besonders gefährlich. Die Überlebenden werden zur "Rehabilitation" in Lager gesteckt und dort je nach ihrer Fähigkeit in Kategorien eingeteilt: Grün= besonders Intelligent, Blau= Telekinese, Gelb= Kontrolle über Elektrizität, Rot= Kontrolle über Feuer, Orange= Manipulation der Gedanken.
Ruby, die Hauptprotagonistin, ist erst 10 Jahre alt als sie ins Lager gesteckt wird. Sie ist eine Orange, was besonders bedrohlich ist. Ruby hat es aber dank ihrer Fähigkeit geschafft als Grüne eingestuft zu werden. Eines Tages bekommt sie die Möglichkeit aus dem Lager zu fliehen...

Mein Senf dazu:
Dieses Buch konnte mich schon ab den ersten Seiten in seinen Bann ziehen. Es fiel mir nicht leicht, dass Buch einmal aus der Hand zu legen. Das liegt vor allem an der spannenden Geschichte und an Alexandra Brackens tollen Schreibstil. Ich konnte mir die Story so gut vorstellen, dass in meinem Kopf die ganze Zeit ein Film ablief.

Am Anfang, als sich die Geschichte im dem Lager abspielt, hat das Buch eine ganz bedrückende Atmosphäre. Ich konnte die Einsamkeit und Hilflosigkeit von Ruby richtig spüren. Es ist nicht verwunderlich, dass Ruby am Anfang ein gebrochener Charakter ist. Die Zeit im Lager ging nicht spurlos an ihr vorbei. Sie fühlt sich selbt als Freak, als Monster und wertlos, und genau das ist es was die Regierung den Kindern im Lager zu verstehen geben wollen. Als Überlebender darf man sich nicht glücklich schätzen, nein diese Kinder müssen sich schuldig fühlen, dass sie überlebt haben. Anstatt den Kinder zu helfen mit ihren Fähigkeiten umzugehen, werden sie von ihren Familien getrennt und weggesperrt. Sie sollen dadurch rehabilitiert werden, aber der Leser merkt schnell, dass das nicht stimmen kann. Ich empfand es als sehr positiv, dass sich Alexandra Bracken in diesem Abschnitt der Geschichte, Zeit gelassen hat, Rubys Situation und ihr Leben im Lager näher zu beschreiben.

Als Ruby fliehen kann, trifft sie auf weitere Überlebende: Liam, Charles und Zu. Drei Charaktere die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch diese drei sind vom Leben im Lager gezeichnet. Zu erinnert mich sehr an die kleine Rue aus Tribute von Panem und Ruby nahm ihr gegenüber auch eine ähnliche Rolle an wie Katniss. Das sind aber auch alle (vermeindlichen) Gemeinsamkeiten.
Die vier werden schnell zur einer eingeschworenen Gruppe und versuchen gemeinsam ihren Feinden zu entkommen. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Geschichte noch einmal eine weitere Schippe Spannung auf. Hinter jeder Ecke könnte Gefahr lauern, jeder könnte ein Feind sein! Es gibt immer mal wieder echte überraschende Wendungen.
Ruby gewinnt in dieser Zeit immer mehr selbstvertrauen und entwickelt sich kontinurlich zu einem starken Charakter. Liam ist daran nicht ganz unschuldig. Eine Liebesgeschichte darf natürlich nicht fehlen, aber diese Liebesgeschichte empfand ich als ganz besonders. Das sie Gefühle für einander entwickeln spürt man vor allem durch Gesten und Blicke, die beschrieben werden. Der Leser kann dadurch sehr gut nachvollziehen, wie und warum sie sich verliebten.

Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse noch einmal, ohne dass der Leser irgendwie davon überfordert wäre. Bei mir flossen sogar Tränen und ich habe gelesen und gelesen und plötzlich war das Buch zu Ende und ich dachte: "Oh, nein! Es ist schon zu Ende".  Das Buch hätte vor mir aus auch 1000 Seiten haben können. Zum Glück steht das Erscheinungsdatum des zweiten Bandes schon fest. Ich habe es mir schon vorbestellt und ich werde am 16.02.2014 weiterlesen können.

Bewertung: 5/5+++. Es ist einfach grandios! Ab der Mitte des Buches wusste ich schon, dass wird eines meiner Lieblingsbücher werden. Tolle Geschichte und Charaktere, spannende Umsetzung! Vor allem kann ich das Buch auch allen Dystopien-Anfängern empfehlen, da sich die Vorstellung der Welt nicht sehr von unserer heutigen unterscheidet.




Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass es schon wieder eine Reihe ist. *seufz* Trotzdem steht's auf meiner WL sehr weit oben.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, :)
    eine sehr interessante Rezi! Ich habe das Buch jetzt schon öfter in Buchläden gesehen und es fühlt sich so... besonders an.^^ Und das, was du schreibst, klingt sehr toll! Wandert direkt mal auf die WuLi. :) Aber ich werde wohl noch etwas warten, wenn es bis zum zweiten Band so lange dauert.^^

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen