Mittwoch, 12. November 2014

[Rezension] Blutmond im Mitternachtsblau- Blake Kato


"Blutmond im Mitternachtsblau (Traummädchen)" von Blake Kato
2,99 € eBook
10,99 Taschenbuch
366 Seiten
Reihe (1. Band), Fantasy



"Seither mochte sie es, sich einsame Menschen, so wie sie es ist, in ihre Welt zu holen und mit ihnen zu reden."





Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Blake Kato, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Inhalt:
Was wäre, wenn du deine eigenen Träume und die von anderen Menschen beeinflussen könntest?

Nora besitzt diese ungewöhnliche Gabe. Mit Hilfe ihrer Freunde spricht sie einen Wunschzauber, mit dem sie Kinuteros zu sich rufen, den Gott der Träume. Er erlangt Stück für Stück seine Kraft zurück und möchte in die reale Welt eindringen. Nun suchen Nora und ihre Begleiter einen Weg, dies zu verhindern.

Der Schattenmann möchte die reale Welt ebenfalls vor Kinuteros beschützen. Sein Unterfangen birgt dabei jedoch nicht nur für Nora viel Unheil.

Mein Senf dazu:
Die Grundidee der Geschichte fand ich richtig gut. Ich habe schon viele Fantasy-Romane gelesen und diese Storyline hebt sich doch von anderen ab. Leider hat es etwas an der Umsetzung gehabert. Dennoch ist der erste Band ein guter Auftakt, der vor allem aufgrund des doch offenen Endes Lust aufs Weiterlesen macht.
Sehr gut fand ich, dass es mit der Geschichte gleich los ging und es am Anfang keine Längen gab und man sich fragt: "Wann fängt die Geschichte endlich an?".
Der Schreibstil war sehr gut und flüssig. Die Sprache hat ab und an sogar poetische Ansätze. Nur einige Dialoge hätte noch kreativer gestalltet werden können. Mit dem allwissenden Erzähler kam ich an manchen Stellen nicht so gut zurecht, da die Perspektivwechsel  manchmal etwas verwirrend waren.
Die Charaktere, vor allem dir 4 Hauptcharaktere Nora, Stephen, Aleks und Lucy, waren sehr gut ausgearbeitet und bleiben im Gedächtnis. Positiv war auch, dass die Charaktere sich im laufe der Geschichte weiterentwickelt haben.
Im letzten Drittel hat die Story dann doch ein paar Längen gehabt. An dieser Stelle hätten es auch gern weniger Gegenspieler sein können. Ich wusste nicht mehr wer jetzt gegen wen kämpft. Das Ende hat es aber noch einmal herausgerissen, da ich es sehr spannend fand.

Meine Bewertung: 3/5. Tolle Grundidee mit ein paar schwächen in der Umsetzung.  Für ein Debütroman aber völlig in Ordnung und Talent zum schreiben hat Blake Kato definitiv. Für alle Fantasy-Fans lohnt sich ein Blick auf jeden fall.




1 Kommentar:

  1. Hey!
    Sehr schöne Rezension ;) Gerade bei eher unbekannten Autoren gucke ich mir gerne auch mal die Meinungen anderer an. Das grundsätzliche Thema klingt schon ganz interessant. Schade, dass der Autor offenbar ohne Längen anfängt aber dann doch wieder welche einbaut... ;) Naja, ich bin noch unentschlossen. Mal schauen. Deine Rezension hat trotzdem weitergeholfen!
    Viele Grüße,
    David

    AntwortenLöschen